You are here

Kooperation mit der BASF-Siedlergemeinschaft Rheinau-Süd

SpielgerätBereits seit vielen Jahren besteht eine enge Kooperation der Siedlergemeinschaft mit der Schule. Die Siedlergemeinschaft mit seinem Vorsitzenden Hans Held an seiner Spitze unterstützt die Schule in vielen Bereichen.

Die Spielgeräte und Sitzgelegenheiten für den Außenbereich der Schule wurden finanziell unterstützt, Projekte zum Naturschutz, Weidentunnel, Insektenhotel und zum Schullogo, sowie die Marathonaktion werden jährlich mit einem festen Geldbetrag gesponsert.

Seit 2009 pflegt und betreut Frau Zillhardt den Schulgarten in Kooperation mit unserer Ganztagsschule und des Bildungshauses. Durch Frau Zillhardt werden die Schüler wöchentlich an die Gartenarbeit, sowie an die Aufzucht und Ernte der Pflanzen und Früchte herangeführt.

 Schulgarten Schulgarten

Aber auch die Schule ist bemüht den Siedlerverein zu unterstützen. Die Flöten- und Chor-AG der Schule gestaltet den traditionellen Weihnachtsmarkt im Dezember mit und stellt dem Siedlerverein für Aktivitäten wie Computerkurse oder Siedlerfest gerne Räumlichkeiten und Ausstattungen zur Verfügung.

Schulgartenimpressionen

Die gute Kooperation ist eine große Bereicherung für unser Schulleben.

weitere Aktionen mit dem Siedlerverein:

> Schulgarten im Mai 2020

> Schulgarten im Frühling 2020

> Siedlerverein spendet 1000 € (Erlös des Weihnachtsmarkts 2019)

> Naturschutzprojekt 2019  >Insektenhotel-Weidentunnel-Fledermauskisten

> Kunstprojekt, Fertigstellung 2019   >Neues Schullogo für die GTS

> Teambildungsprojekt der Ganztagsschule  >Neue Schul-T-Shirts für die Ganztagsschule

> Aktionen im Jahr 2018

> Danke - Siedlergemeinschaft spendet Teil des Erlöses des Weihnachtsmarkts für die Bücherei der GTS - Januar 2017

> Homepageartikel 2014

> Dokumentation Bildungshaus 1. Halbjahr 2013/2014

> Homepageartikel Frühjahr 2013 / Sommer 2013

> Projekttage 2013

> Homepage der BASF-Siedlergemeinschaft

 


 

Beispiele:

Mannheimer Morgen | 01.02.2012

Mannheimer Morgen | 14.12.2011

Mannheimer Morgen | 13.04.2012